Nachrichten aus dem Jenseits (1)

Nachrichten aus dem Jenseits (1)

*** NACHRICHT HAT EMPFÄNGER ERREICHT *** (Näheres im Kommentar)

Die Person in der geistigen Welt über sich und ihr Leben

Es zeigt sich mir eine männliche Person im Alter von ca. 30 bis 45 Jahren. Der Mann trägt längeres mittelblondes Haar, welches ihm leicht ins Gesicht fällt. Er fährt sich mehrmals lässig mit der Hand durchs Haar.

Der Mann trägt ein weißes Hemd, eine Jeanshose und wirkt sehr sportlich (er zeigt mir eine Sporttasche). Seine Brille trägt er nur selten. Seinen Lebens- und Wohnraum sehe ich in einer eher ländlichen Gegend (keine Großstadt).

Seine Familiensituation betreffend, zeigt er mir eine Frau an seiner Seite, mit der er in einer noch nicht sehr lange andauernden Partnerschaft lebt (keine Ehe, aber er zeigt mir zwei Ringe). Kinder nehme ich keine wahr.

Er vermittelt mir das Gefühl, dass er wusste, wie man das Leben genießt. Er hatte ein sonniges Gemüt und konnte sehr gut auf seine Mitmenschen eingehen und war dadurch auch sehr beliebt.

„Queen“ scheint seine Lieblingsband gewesen zu sein, zumindest hatte er einen besonderen Bezug dazu.

Zu seinem Beruf befragt, zeigt er mir eine körperliche Tätigkeit. Ich sehe Kartons und Säcke, die er hochnimmt. Etwas wird verarbeitet.

Sein Tod trat überraschend ein, höchstwahrscheinlich bei einem Autounfall (er zeigt mir ein Lenkrad).

Die Nachricht

„Ich möchte, dass ihr wisst, dass es mir gut geht. Ich bin euch immer ganz nahe und ich freue mich, wenn ich sehe, dass es euch gut geht. Bitte seid euch sicher, dass ich immer an eurer Seite bin.

Ich bin so dankbar dafür, dass ich in meinem Umfeld so viel Liebe erfahren durfte und noch immer erfahren darf. Ich weiß, dass ihr mich noch immer bewusst in euren Leben einbindet (er zeigt ein Bild von einer Unfallstelle, an der Kerzen leuchten und Blumen abgelegt sind)

Ganz besonders möchte ich mich heute bei meiner Freundin (Lebensgefährtin) für die wundervolle gemeinsame Zeit bedanken, welche die schönste und glücklichste in meinem Leben war. Du hast meine Verabschiedung (Begräbnis) zu etwas ganz Besonderem gemacht (er zeigt mir eine Frau, die mit einem Blatt Papier in der Hand etwas vorträgt – Gedicht, Rede oder Lied).

Ich bin dir für das alles so unendlich dankbar und möchte, dass du weißt, dass uns das Band der Liebe in Ewigkeit verbindet und dass ich immer für dich da bin.“

Vertrauensvoll entlasse ich diese Nachricht nun in alle Welten und möchte der Vollständigkeit halber noch erwähnen, dass ihr mich bei Fragen natürlich gerne jederzeit kontaktieren könnt.

Alles Liebe,

Alessa

Hinweis:

Mir ist es wichtig, die Privatsphäre aller Beteiligten zu achten und zu wahren und veröffentliche die Beiträge dementsprechend.

Ich möchte euch daran erinnern, dass aus verschiedensten Gründen nicht immer alle Angaben hundertprozentig übereinstimmen müssen. Wenn ihr in einem Großteil der Beschreibung einen eurer Lieben in der geistigen Welt wiedererkennen könnt, vertraut auf eure Intuition und achtet auf Wahrnehmungen wie Kribbeln am Kopf, Gänsehaut oder unerwartet auftretende Gefühle, dies alles sind meist Anzeichen dafür, dass ihr mit eurer Vermutung richtig liegt.

Die Beitragsbilder können ebenfalls dienliche Informationen beinhalten, da ich versuche, sie inspiriert durch die Menschen in der geistigen Welt auszuwählen.  

Bild von Andreas Lischka, pixabay

4 Gedanken zu „Nachrichten aus dem Jenseits (1)

  1. Liebe Alessa, ich möchte dir eine Rückmeldung zu deiner 1. öffentlichen Jenseitsbotschaft geben: Wir (meine Tochter Theresia, mein Mann Ernst und ich selber natürlich) glauben fest, dass es Ron, der kürzlich verstorbene Ex-Freund von Theresia, war. Hier der Faktencheck:

    Es zeigt sich mir eine männliche Person im Alter von ca. 30 bis 45 Jahren. – Ron wäre diese Woche 38 Jahre alt geworden.

    Der Mann trägt längeres mittelblondes Haar, welches ihm leicht ins Gesicht fällt. Er fährt sich mehrmals lässig mit der Hand durchs Haar. – Er hatte lange, dunkelblonde Haare, die er sehr gepflegt hat.

    Der Mann trägt ein weißes Hemd, eine Jeanshose – war seine übliche Kleidung

    und wirkt sehr sportlich – weil er als Sänger auf der Bühne stand

    (er zeigt mir eine Sporttasche) – die hatte er immer mit, darin waren seine (Bühnen)kleider, Laptop etc..

    Seine Brille trägt er nur selten. – er trug – für einen Brillen-Sponsor – eine Elvis-Fliegerbrille

    Seinen Lebens- und Wohnraum sehe ich in einer eher ländlichen Gegend (keine Großstadt). – in der Wachau

    Seine Familiensituation betreffend, zeigt er mir eine Frau an seiner Seite, mit der er in einer noch nicht sehr lange andauernden Partnerschaft lebt – sie waren 2 Jahre zusammen

    (keine Ehe, aber er zeigt mir zwei Ringe). – er hatte einen individuellen Ring, den er auch für Theresia anfertigen ließ

    Kinder nehme ich keine wahr. – er wollte keine

    Er vermittelt mir das Gefühl, dass er wusste, wie man das Leben genießt. – das stimmt !

    Er hatte ein sonniges Gemüt und konnte sehr gut auf seine Mitmenschen eingehen und war dadurch auch sehr beliebt. – sehr hatte Tausende Fans, die ihn liebten und war auch privat ein sehr bescheidener, ruhiger und liebenswerter Mensch

    „Queen“ scheint seine Lieblingsband gewesen zu sein, zumindest hatte er einen besonderen Bezug dazu. – das war beider einzige (!) Lieblingsband

    Zu seinem Beruf befragt, zeigt er mir eine körperliche Tätigkeit. – die Bühnenshow eines Frontman ist absolute Körperarbeit

    Ich sehe Kartons und Säcke, die er hochnimmt. – Lautsprecher, Monitore, Mikrophonständer, Kabeltrommeln, CD-Boxen etc. beim Bühnenaufbau

    Etwas wird verarbeitet. – damit können wir weniger anfangen…. außer, dass er Elvis-Songs gesungen hat

    Sein Tod trat überraschend ein, – seine Erkrankung hat ihn äußerst schnell dahingerafft

    höchstwahrscheinlich bei einem Autounfall (er zeigt mir ein Lenkrad). – es war kein Autounfall, aber ein AUTO hat definitiv einen besonderen Stellenwert!

    Zum Foto: Theresia und ich haben weiße Rosen zu seiner Urne gelegt.

    Zur Botschaft:

    „Ich weiß, dass ihr mich noch immer bewusst in euren Leben einbindet“ – wir denken ständig an ihn. Und haben – unmittelbar bevor ich deine Nachricht gelesen habe – über 3 Stunden nur über Ron gesprochen.

    „Du hast meine Verabschiedung (Begräbnis) zu etwas ganz Besonderem gemacht“ – Theresia ist bei der Verabschiedung – einem inneren Impuls folgend – zur Exfrau, mit der er sich im Streit getrennt hat, gegangen, um ihr zu sagen, dass sie Ron trotzdem sehr geschätzt hat. Beide haben sich dann auf einen (wirklich ausgiebigen 11stündigen) Plausch 2 Tage später getroffen

    Weitere Bezüge zur Botschaft sind sehr persönlich…

    AUSSERDEM haben Theresia und Ron am 5. Februar ihren „Jahrestag“.

    Liebe Alessa, VIELEN DANK für dein Tätigwerden und die Botschaft!!! Du hast uns damit sehr berührt und geholfen. Mögen noch viele heilsame Botschaften folgen!!

    Alles Liebe und Gute, Antonia

    1. Liebe Antonia,
      aus tiefstem Herzen danke ich deiner Familie und dir für die ausführliche und berührende Rückmeldung und die, nicht nur für mich, sehr wertvolle Bestätigung ✨🙏✨.
      Lieber Ron,
      dir danke ich vor allem für dein Vertrauen, das du in mich gesetzt hast ✨💛✨.

      Alles Liebe,
      Alessa

    1. Herzlichen Dank, liebe Renate.
      Der tröstende und heilsame Austausch zwischen physischer und geistiger Welt berührt auch mich jedes Mal sehr und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich einen Teil dazu beitragen darf.
      Herzliche Grüße,
      Alessa

Kommentare sind geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: