Nachricht aus dem Jenseits sucht Empfänger (8)

Nachricht aus dem Jenseits sucht Empfänger (8)

Die Person in der geistigen Welt über sich und ihr Leben

Es zeigt sich mir eine Frau mit kurzem braunem Haar. Sie ist schlank und nicht besonders groß. Ein markantes Muttermal ziert ihr strahlendes Gesicht.

Ihr Wesensart entspricht wohl dem, was man aufgeweckt nennt. Empathie, Offenheit und ein sonniges Gemüt gehören ebenfalls zu ihren vielen wunderbaren Charakterzügen. Sie betrachtete in ihrem Leben die Geschehnisse und Herausforderungen immer von mehreren Seiten. Sie konnte immer etwas finden, woran sie sich erfreuen oder im positiven Sinne festhalten konnte.

Die Familie war bzw. ist ihr sehr wichtig und meiner Wahrnehmung nach war sie es, die den Familienzusammenhalt gefördert und im weiteren Sinne auch gelenkt hat.

Von ihrem Aussehen her würde ich auf ein Alter von ca. 45 bis 55 Jahre schließen. Sie trägt Ohrringe, Hosen (Röcke und Kleider trug sie nur selten bis gar nicht) und eine kurzärmeliges Oberteil mit Kragen.

Die Frau war in einer größeren Firma tätig, in der ich sie an einem Schreibtisch sitzend wahrnehme. Arbeiter (Menschen in Arbeitskleidung) und Kollegen kommen zu ihr an den Tisch und sie hat für jeden ein freundliches Wort, strahlt Kompetenz aus und wird sehr geschätzt und gemocht.

Zur Familie befragt, zeigt sie mir einen Ehemann (mit Bart?) und jedenfalls eine Tochter. Sie lebte mit ihrer Familie in einer eher ländlichen Gegend in einem Haus oder einer großen Erdgeschosswohnung. Ich kann im Wohnzimmer eine große Glasfläche (große Fenster oder Türen) erkennen und kann in einen Garten blicken.

Sie war ein geselliger Mensch und man war bei ihr immer ein sehr willkommen geheißener Gast. Sie mochte es, wenn Leben im Haus und um sie war.

An ihrem Lebensende zeigt sie sich mir mit einem im Nacken verknoteten Kopftuch (Haarausfall nach Chemo?). Ihre Krankheit ertrug sie mit unglaublicher Stärke und ihre Wertschätzung dem Leben gegenüber war trotz allem ungebrochen. Sie bereitete sich, aber auch die Menschen in ihrem Umfeld, auf herzerwärmende und tief berührende Weise auf das Abschiednehmen vom diesseitigen Leben vor. Ihre Trauerfeier war so außergewöhnlich, dass es gar nicht anders ging, als ihre Anwesenheit zu spüren.

Sie zeigt sich mir auch an einem Tisch sitzend und vor ihr liegen ausgebreitet handgeschriebene Notizen und einzelne ausgedruckte Seiten, die sie studiert (Rezepte?).

Nachricht

„Meine über alles geliebte Familie. Ich weiß, dass ihr noch immer sehr um mich trauert und dass der Gedanke, dass ich wie versprochen auch nachtodlich immer an eurer Seite verweilen werde, an so manchen Tagen nur ein schwacher Trost ist.

Deshalb ist es mir wichtig, euch jetzt auch aus der geistigen Welt zu bestätigen, dass es mir wirklich sehr gut geht. Es ist hier um ein Vielfaches wundervoller, als wir es uns jemals ausgemalt hatten und es ist mir tatsächlich ein Leichtes, weiterhin intensiv an eurem Leben teilzuhaben.

Deshalb kann ich auch wahrnehmen, wie ihr versucht stark zu sein, wie der enge Zusammenhalt euch ein Stück weit durch diese Zeit trägt und wie ihr euch bemüht, euer Leben in meinem Sinne weiterzuführen.

Es ist aber auch wichtig, dass ihr eurer Trauer, der Wut und der Verzweiflung den notwendigen Raum einräumt. Ihr müsst nicht für mich und für niemand anderen immerzu stark sein.

Wann immer ihr mit mir sprecht und sei es nur in Gedanken, ich bin augenblicklich bei euch. In den nicht so guten Momenten zündet eine (meine?) Kerze an. So ist es möglich, dass ihr meine Anwesenheit intensiver wahrnehmen könnt und achtet dabei auf das Flackern des Kerzenscheins.

Ich umarme euch mit der gesamten Energie meines Seins, während meine unermesslich Liebe für euch, eure Herzen berühren und erfüllen mag.“

Anmerkung: Den Namen „Beate“ möchte ich der Vollständigkeit halber erwähnen, da er mir soeben beim Schreiben dieser Zeilen durch den Kopf ging. Dieser muss jedoch nicht zwangsläufig etwas mit diesem Jenseitskontakt zu tun haben.

Hinweise

Die Jenseitskontakte in diesem Format veröffentliche ich ausschließlich im Dienste der geistigen Welt und es entstehen für die Empfänger der Nachrichten keinerlei Kosten oder Verpflichtungen.

Bei Fragen und Unklarheiten zur beschriebenen Person oder zu Jenseitskontakten allgemein, könnt ihr mich gerne kontaktieren (Kontaktdaten unter www.alessarudolfo.com).

Ich möchte auch noch anmerken, dass aus verschiedensten Gründen die Angaben zur Person nicht immer hundertprozentig treffend sein müssen. Wenn ihr in einem Großteil der Beschreibung einen eurer Lieben in der geistigen Welt wiedererkennen könnt, vertraut auf eure Intuition und achtet auf Wahrnehmungen wie Kribbeln am Kopf oder Gänsehaut, die meist Anzeichen dafür sind, dass ihr mit eurer Vermutung richtig liegt.

Habt ein schönes Wochenende und wenn es für euch stimmig ist, nehmt euch bewusst ein paar Minuten Zeit, um „schöne“ Gedanken in die feinstoffliche Welt mit all ihren Bewohnern zu senden.

Derartige Gedanken festigen die Verbindung ungemein und setzen gleichzeitig auch hochwillkommene stärkende und nährende Energien in beiden Welten in Bewegung.

Alles Liebe,

Alessa

Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: