Nachricht sucht Empfänger – Jenseitskontakt (11)

Nachricht sucht Empfänger – Jenseitskontakt (11)

*Nachtrag in den Kommentaren*

Heute möchte ich einem überaus sympathischen Mann, dessen Augen strahlen und von Lachfalten umgeben sind, die Möglichkeit geben, eine Nachricht an seine Lieben in der physischen Welt zu überbringen.

Die Person in der geistigen Welt – Beschreibung

Das Alter kann ich aufgrund seiner jugendlich wirkenden Ausstrahlung nur vorsichtig auf ca. 60 bis 65 Jahre schätzen. Sein Haar ist bereits ergraut und am Haupt nur noch sehr spärlich vorhanden (Glatze).

Ich nehme ihn als lebenslustigen und positiven Menschen wahr. Sein Lächeln ist ansteckend und ich habe das Gefühl, dass er mit seiner Fröhlichkeit und guten Laune zu Lebzeiten viele Menschen ebenfalls zum Lächeln brachte und gute Stimmung verbreitete, wo auch immer er war.

Von der Statur her zeigt er sich mittelschlank mit einem kleinen Bäuchlein. Er trägt ein kleinkariertes/kleingemustertes langärmeliges Hemd (Ärmel hochgekrempelt), eine helle Jeanshose, einen braunen Ledergürtel und braune Leder-Schnürschuhe.

Er zeigt sich mir in einer eher ländlichen Gegend – ich sehe im Hintergrund Sträucher und glaube auch Obstbäume zu erkennen.

Seine Hände würde man allgemeinhin als „Arbeiter-Hände“ bezeichnen – ich habe das Gefühl, dass die Hände bzw. die Finger trotz intensivem Waschen nie ganz sauber wurden. Er war ständig im Tun und Anpacken – sowohl im Beruf, als auch in seiner Freizeit. Ich habe das Gefühl, dass er sich bei Maschinen und Geräten aller Art sehr gut ausgekannt hat. Ich sehe ein Bild von ölverschmierten Zahnrädern – er reinigt oder stellt diese ein und in einer Hand hält er einen ölverschmierter Lappen. Ich glaube, dass er vom Rasenmäher bis zur Küchenmaschine alles reparieren konnte bzw. dies versuchte. Er konnte in seiner Arbeit voll und ganz versinken bzw. war er immer sehr konzentriert bei dem was er machte.

Sonn- und Feiertage waren für ihn etwas Besonderes und er betrachtete diese als „Ruhetage“, an denen er nur in dringenden Ausnahmefällen etwas arbeitete. Er zeigt mir, einen gedeckten Tisch mit Kaffee und Kuchen – das entspannte Zusammensitzen mit seiner Familie beim Sonntagskaffee hatte er immer sehr genossen. Hier nehme ich ein allgemein harmonisches Familienleben wahr. Am Tisch sitzend nehme ich seine Ehefrau und mindestens drei weitere Personen wahr (jedenfalls eine Tochter). Gleichermaßen wusste er aber auch ein gepflegtes „Frühschoppen-Bier“ im Gasthaus zu genießen.

Bezüglich seiner Todesumstände nehme ich wahr, dass man auf seinen Tod nicht vorbereitet war bzw. dass dieser überraschend für alle eintrat. Ich verspüre einen stechenden Schmerz an der rechten Kopfseite und meine rechte Gesichtshälfte fühlt sich taub an (Schlaganfall?).

Ich erhalte auch noch ein Bild eines alten Radiogerätes, welches in einer Werkstatt oder Garage steht und ich meine, Volksmusik/Blasmusik zu hören. Scheinbar hatte er beim Arbeiten gerne diese Art von Musik gehört und eventuell sogar selbst musiziert (es zeigt sich mir das Bild einer Blasmusikkapelle).

Die Nachricht

„Meine geliebte Familie, es freut mich sehr, dass ich euch auf diesem Wege etwas mitteilen darf. Es ist so unglaublich wichtig, dass ihr wisst, dass ihr nichts für mich tun hättet können. Meine irdische Zeit war abgelaufen und nichts und niemand hätte mich retten können.

Ich ging in Frieden und in Dankbarkeit für mein wunderbares Leben. Ich war auch nicht alleine – ich wurde von geliebten Menschen, die vor mir gingen, abgeholt und hinüberbegleitet.

Ich möchte nochmals betonen, dass ihr euch keine Gedanken oder Vorwürfe bezüglich meiner Todesumstände machen müsst. Von nun an soll und darf die Liebe die einzige Kraft sein, die uns miteinander verbindet. So wird es auch möglich sein, dass ihr mich verstärkt wahrnehmen könnt. Seid euch sicher, dass ich immer um euch bin – ganz besonders wenn ihr an mich denkt oder über mich sprecht. Meine Liebe zu euch ist grenzenlos und unendlich!“

In eigener Sache – Hinweis

Mir ist es wichtig zu erwähnen, dass ich die Informationen der beschriebenen Person nach bestem Wissen und Gewissen weitergebe. Die Hinweise erhalte ich in Form von Bildern und Gefühlen und „übersetze“ diese dann in Wort und Schrift.

Sollte jemand von euch diesen netten und liebenswerten Mann anhand der Beschreibung mit großer Wahrscheinlichkeit zuordnen können, würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen. Auch zur Abklärung von eventuellen Unklarheiten und Ungereimtheiten könnt ihr mich jederzeit gerne kontaktieren.

In diesem Format veröffentliche ich die Jenseitskontakte ausschließlich im Dienste der geistigen Welt und es entstehen für die Empfänger der Nachrichten keinerlei Kosten oder Verpflichtungen.

„Die Trennung von physischer und jenseitiger Welt existiert nur im menschlichen Gedankenkonstrukt“

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderbaren Start in die neue Woche und sende dazu meine Herzenswünsche und Herzensgrüße,

Eure Alessa

Bild: Manfred Richter auf pixabay

3 Gedanken zu „Nachricht sucht Empfänger – Jenseitskontakt (11)

  1. Liebe Alessa,
    danke für die neue Nachricht. Ich kenne einen Mann, auf den das alles zutreffen würde. Nur die „Todesumstände“ passen nicht so ganz… Zur Sicherheit bräuchte ich bitte noch zusätzliche Infos: Siehst du auch ein Tier/Tiere? Oder könntest du sein Haus näher beschreiben? Und was sagt er in Bezug auf seine Frau? – Das wären gute Evidenzen…

    Damit ich sicher gehen kann…
    Liebe Grüße und danke für deine Arbeit,
    herzlich
    Antonia

    1. Liebe Antonia,

      die Ehefrau nehme ich nur sehr „schwach“ wahr. Eine tiefe Liebe oder Verbundenheit zwischen den beiden hat es wohl nicht gegeben. Dennoch hat sie, so gut es ihr möglich war, ihre Aufgaben als Ehefrau und Mutter erfüllt – mehr aus einer Verpflichtung heraus, weniger aus Liebe und Zuneigung ihrer Familie gegenüber.

      Die Garage/Werkstatt ist ziemlich düster – ich kann nur ein kleines Fenster erkennen.
      Zum Haus erhalte ich wieder das Bild einer Eckbank mit Sesseln. Sein Platz dürfte auf der (längeren) Bankseite gewesen sein.
      An der Hauswand klettern teilweise Grünpflanzen empor und die Farbe des Hauses könnte in Richtung altrosa gehen.

      Zu den Tieren kann ich nur schemenhaft etwas Gefiedertes – einezäunt oder in einer Voliere – wahrnehmen (Wachteln?).

      Es würde mich freuen, wenn du mir rückmelden würdest, ob dir die zusätzlichen Informationen dienlich waren bzw. ob du dadurch den Kontakt für dich zuordnen konntest.

      Herzensgrüße,
      Alessa

  2. Liebe Alessa, danke für die zusätzlichen Infos. Rückmeldung per PN.
    Liebe Grüße, Antonia

Kommentare sind geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: