Erfahrungen/Erkenntnisse

Unterstützung aus der geistigen Welt

Beim Zahnarztbesuch

Da sich seit einiger Zeit mein linker oberer Backenzahn, mal mehr mal weniger, schmerzhaft bemerkbar machte und wieder eine professionelle Zahnreinigung im Raum stand, hatte ich für den gestrigen Tag einen Zahnarzttermin vereinbart.

All jene unter euch, die ebenfalls mit einer Zahnarztphobie zu tun haben, werden vieles von dem, was ich im Folgenden schildere, verstehen und nachvollziehen können.

Schon alleine das Vereinbaren und Eintragen eines Zahnarzttermins im Kalender beschert mir feuchte Hände und ein mulmiges Bauchgefühl. An den Tagen, unmittelbar vor dem Termin, machen sich bereits erste Angst- und Fluchtgedanken breit.

Aufgrund wirklich nicht schöner Zahnarzt-Erfahrungen in meiner Kindheit, ist für mich jeder Zahnarztbesuch eine wahrlich große Herausforderung und so bat ich gestern bereits früh morgens, in einer kurzen Meditation, die geistige Welt um Beistand für den bevorstehenden Termin. Am liebsten wäre mir gewesen, dass aus irgendwelchen Gründen auch immer, der Termin abgesagt werden würde. Diesen Gefallen tat man mir natürlich nicht.

Dennoch war ich dieses Mal fest entschlossen, mit Energiearbeit und Unterstützung aus der geistigen Welt, der Angst und den Schmerzen entgegenzutreten. Demnach betrat ich gestern vormittags, einem starken Fluchtimpuls zum Trotz, pünktlich die Zahnarztpraxis und wurde zuallererst gleich zum Röntgen gebeten. Der Gedanke, gleich das Röntgenplättchen in meinen Mundraum festhalten zu müssen, noch dazu gefangen in einem winzigen Raum, trieb mir die ersten Schweißperlen auf die Stirn. Als es losging, hatte ich bereits mein Energiefeld ausgedehnt und während der Prozedur gelang es mir tatsächlich, mich auf mein ausgedehntes Energiesystem zu fokussieren und meine Angst abzuschwächen.

Viel Zeit, um meinen ersten Teilerfolg ausreichend zu würdigen, blieb mir allerdings nicht. Denn schon gleich darauf wurde ich in den Ordinationsraum zur Mundhygiene begleitet und wie immer, vermied ich beim Betreten jeglichen Blick auf die vorbereiteten Werkzeuge und Instrumente.

Ich nahm am zugegebenermaßen gemütlichen Patientenstuhl Platz, schloss sofort meine Augen und begann wieder mein Energiefeld zu weiten und bat die geistige Welt abermals, mir beizustehen und dabei entwickelte sich folgendes Gespräch:

Ich: „Mein lieber Geistführer, du gehst mit mir bereits durch alle Zeiten – den guten und auch den weniger guten.  Das „Lean on me“, das du mir angeboten hattest, würde ich heute sehr gerne in Anspruch nehmen.“

Geistführer: „Ich bin da. Wir schaffen das. Lehne dich zurück, atme langsam und versuche, dich fallenzulassen.“

Ich, in meiner Angst nicht gerade vertrauensvoll:  „Vermutlich kannst du physische Schmerzen ja gar nicht so richtig nachvollziehen. Das ist wirklich kein Kinderspiel. Ich werde sicherheitshalber doch noch jenen Zahnarzt aus der geistigen Welt hinzubitten, der mich in den letzten Tagen ebenfalls schon unterstützt hat.“ (Kurze Erklärung zum Zahnarzt aus der geistigen Welt findet ihr am Ende des Artikels.)

Geistiger Zahnarzt: „Ich bin da und unterstütze dich.“

Ich: „Könntest du bitte der Mundhygiene-Dame und danach auch meinem Zahnarzt dabei helfen, ihre Instrumente umsichtig und einfühlsam zu führen?“

Geistiger Zahnarzt: „Natürlich, ich werde es versuchen und du versuche weiterhin, dich auf deinen feinstofflichen Körper zu fokussieren.“

Ich, an alle anderen anwesenden geistigen Wesen: „Eventuell könntet ihr bitte den beiden noch eine schöne und beruhigende Energie zukommen lassen? So nach dem Motto: Geht es dem Behandler gut, geht es auch den zu Behandelnden gut? Das wäre schön, danke.“

Somit konnte ich mich tatsächlich etwas von meiner Physis distanzieren und die starken Schmerzen, die ich leider aufgrund einer Parodontitis auch bei der Mundhygiene verspüre, waren tatsächlich leichter als gewohnt zu ertragen.

Nachdem die Zähne des Unterkiefers im neuen Glanz erstrahlten, hatte ich eigentlich schon genug und der Fluchtreflex nahm wieder an Stärke zu. Da überkam mich plötzlich ein Gefühl von Zorn, Angst und Verzweiflung und ich schrie innerlich in die Weiten der feinstofflichen Welt: „Nie wieder, wirklich nie wieder, werde ich in einen physischen Körper inkarnieren. Sollte ich jemals in Versuchung kommen, haltet mich bitte mit allen Mitteln davon ab. Versprecht mir das bitte!“

Verhaltenes Gelächter aus der geistigen Welt und Sätze wie „Als ob du dich davon abhalten lassen würdest“ und „Darüber sprechen wir in einem anderen Rahmen“ waren zu hören. Tatsächlich lächeln (aufgrund der Umstände natürlich nur innerlich) musste ich bei der Aussage eines verstorbenen Freundes, der sich wie immer gemütlich mit einem Bier an der Bar stehend zeigte und mit einem süffisanten Grinsen meinte: „Tja, das (Zahnschmerzen und Zahnarztbesuche) geht mir hier irgendwie gar nicht ab“.

Indem ich mich auf meine Gesprächspartner und ihre Energien konzentriert hatte, verging die Behandlungszeit ungewohnt schnell und das anschließende Ziehen des Backenzahnes war dann tatsächlich fast schon ein Kinderspiel.

Bis jetzt weiß ich nicht so genau, wie ich es schaffen konnte, mein Energiefeld in dieser herausfordernden Situation wahrzunehmen, geschweige denn bewusst auszudehnen. Vermutlich kam mir hier das fast tägliche Praktizieren von „Sitting in the power“ (Übung zum Aufbauen, Stärken und Reinigen des eigenen Energiesystems) zugute.

Schlussendlich verließ ich die Praxis zwar etwas erschöpft, aber mit großer Erleichterung. Selbst als die Wirkung der Betäubung nachließ, verspürte ich nur einen leichten dumpfen Schmerz und bis jetzt habe ich kein Schmerzmedikament benötigt.

Der Gedanke „War ja gar nicht so schlimm und das nächste Mal musst du wirklich nicht so viel Angst haben“ hält jetzt erfahrungsgemäß für ein paar Tage an und spätestens bei der nächsten Terminvereinbarung beginnt sich die Achterbahn der Gefühle wieder zu drehen.

Nur mit dem Unterschied, dass ich beim nächsten Zahnarztbesuch weiß, dass ich auch in dieser Angelegenheit auf die Unterstützung aus der geistigen Welt vertrauen kann.  DANKE 💛

Alles Liebe für euch und genießt diesen traumhaften Herbsttag,

Eure Alessa

Kurze Erklärung zum geistigen Zahnarzt

In einer der letzten Nächte, als der Zahnschmerz mich wachhielt, bat ich die geistige Welt darum, dass sich mir jemand mit Zahnmedizinwissen zeigen und mir helfen möge. Relativ bald nahm ich einen Mann mit weißem lockigem Haar wahr, der eine Brille und einen Arztkittel trug. Er strahlte für mich etwas Vertrauensvolles und Kompetentes aus und so erlaubte ich ihm, mich in meinem Energiesystem – angelehnt an die Aurachirurgie – zu behandeln. Tatsächlich trat nach einiger Zeit Besserung ein und ich konnte ohne die Einnahme eines Schmerzmedikamentes weiterschlafen. Zugegebenermaßen weiß ich nicht viel über Aurachirurgie und hatte ausschließlich intuitiv gehandelt. Wer sich allerdings sehr gut damit auskennt und auch in diesem Gebiet arbeitet und forscht, ist die liebe Petra Reibenwein – http://www.petrarmedium.com.

2 Comments

  • Antonia Braditsch

    Liebe Alessa,
    den Text habe ich wirklich genossen – vor allem weil ich diese Probleme zum Glück nicht kenne!!
    Liebe Grüße, Antonia
    PS: Am Freitag, dem 28.10.2022, erfahren wir von Petra Reibenwein bei einem weiteren „Medialen Themenabend“ Wissenswertes über Aura-Chirurgie. Dazu möchte ich dich herzlich einladen!!

    • Alessa Rudolfo

      Liebe Antonia,
      herzlichen Dank für dein liebes Feedback und für die Einladung zum Themenabend „Aura-Chirurgie“ (diesbezüglich melde ich mich noch bei dir) ✨💖✨

%d Bloggern gefällt das: