Blog

Die geistige Welt sagt´s mit Liedern

Die geistige Welt sagt´s mit Liedern

Wer kennt es nicht? Man hört ein bestimmtes Lied und in sekundenschnelle werden Erinnerungen an Personen, Orte oder Erlebnisse, samt der dazugehörigen Emotionen und Gefühle, hervorgerufen. Diesen Umstand machen sich unser Lieben in der geistigen Welt zu Nutze und das machen sie sehr oft und liebend gerne. So senden sie uns zum Beispiel den Impuls, das Radio einzuschalten oder lauter zu drehen, damit wir genau dann das Lied zu hören bekommen, mit welchem wir Erinnerungen an sie verknüpfen.

Sehnsucht

Sehnsucht

Du fehlst mir, obwohl deine Nähe und deine Liebe für mich immer noch wahrnehmbar sind. Du fehlst mir, obwohl ich deine Zeichen erkennen kann und zu deuten vermag. Du fehlst mir, obwohl ich weiß, dass wir auf Seelenebene niemals getrennt sind. Du fehlst mir, obwohl wir auf unsere Weise fortwährend im stetigen Austausch stehen.

To whom it may concern – Jenseitskontakt (10)

To whom it may concern – Jenseitskontakt (10)

Als Absolventin der Handelsakademie hatte ich diese Formulierung in meiner Schulzeit bestimmt an die tausend Male verwendet und gerade heute kam mir diese Anrede beim Morgenkaffee wieder in den Sinn. Im Zusammenhang mit den Jenseitskontakten, die ich hier veröffentliche und nach den Empfängern der Botschaften suche, finde ich die Anrede äußerst passend und bitte heute damit die geistige Welt, dass auch die nachfolgende Botschaft an die zuständige Stelle weitergeleitet werden möge.

Den anderen zuliebe …

Den anderen zuliebe …

… werden oft Konflikte vermieden, um etwa berufliche oder private Beziehungen nicht zu gefährden.… werden oft die eigenen Bedürfnisse zurückgesteckt bzw. gar nicht mehr wahrgenommen.… wird oft in Kauf genommen, dass man über die eigene Grenzen gedrängt wird.… wird oft die eigene wahre Natur verleugnet und positive Eigenschaften ins Negative umgekehrt.… passt man sich oft Situationen an, die energetisch klein und schwach machen.… wird oft auf Kompromisse eingegangen, die zugunsten anderer ausfallen.

„Ich liebe die Träumer…

„Ich liebe die Träumer…

… die Aufbruchsgeister, die überall Samen erkennen, die Fehlschläge nicht zu ernst nehmen und immer das Gute benennen.“ Mit diesen Worten beginnt das Lied „Wann strahlst du?“ von Erobique & Jaques Palminger, über welches ich vor ein paar Tagen gestolpert bin. Musik, Gesang und Text sprechen mich gleichermaßen an und haben sich bei mir als Ohrwurm festgesetzt.

In Gesellschaft mit der geistigen Welt

In Gesellschaft mit der geistigen Welt

Gerade, in diesem Moment, sitze ich alleine zum Sonnenuntergang in meinem Garten. Ein Beobachter würde das Bild vermutlich folgendermaßen schildern: In einem kleinen Garten sitzt eine Frau mit schlampig hochgebundenem Haar und sie trägt ein langes weites hellgraues Kleid. Auf dem Tisch vor ihr befindet sich ein geöffneter Laptop und neben diesem steht ein Glas Wein und diese Frau sieht um sich und lächelt und strahlt dabei. Zwischendurch scheint es so, als ob sie mit jemanden reden, eine amüsante Unterhaltung…

Weiterlesen Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: